Rhön

 Tierbeobachtung und Naturexkursionen in der Rhön

Rhön Urlaub an Kreuzberg, Wasserkuppe Orte in der Rhön, Bischofsheim, Fulda, Bad Kissingen, Poppenhausen, Bad Brückenau, Hilders, Gersfeld Sehenswürdigkeiten in der Rhön, Ausflugsziele, Wasserkuppe, Kreuzberg, Rotes Moor, Schwarzes Moor Berge und Kuppen in der Rhön, Kreuzberg, Wasserkuppe, Milseburg, Heidelstein, Dammersfeld, Hohe Geba, Eube, Abtsrodaer Kuppe, Rother Kuppe, ... Freizeit, Sport, Ski, Mountainbike und Wellness in der Rhön Wellness-Urlaub, Gesundheit und Kur in der Rhön Ferienwohnungen, Gästezimmer, Hotel und Pensionen, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Camping etc. in der Rhön Essen, Trinken, Gasthaus, Gaststätten, Restaurant, Berghütten etc. in der Rhön
 
Urlaub und Freizeit in der Rhön

Tierbeobachtung und Naturexkursionen in der Rhön


Rhön, April 2016

Wandern, Rad fahren, Reiten oder Wintersport: Die Rhön ist für Aktivurlaub jeder Art gemacht und ein ausgesprochen beliebtes Reiseziel. Zu verdanken hat sie das ihrer einzigartigen und vielfältigen Naturlandschaft. Denn für Urlauber spielt die Landschaft eine zentrale Rolle bei der Wahl des Reiseziels. Das bestätigt nun der sogenannte Naturerlebnis-Monitor, der Natur-Urlauber nach ihren Beweggründen und Wahrnehmungen befragt hat.

Naturexkursionen in der Rhön

Die einzigartige Natur der Rhön

Die sich auf 2400 Quadratmeter ausbreitende Natur- und Kulturlandschaft im Drei-Länder-Eck zwischen Hessen, Bayern und Thüringen vereint vielfältige Landschaften, darunter karge Kuppen, steile und bis zu 950 Meter hohe Berge sowie lang gezogene, fast menschenleere Hochebenen, düstere Hochmoore, Bergwiesen, urwüchsige Wälder und imposante Basaltblock- und Gesteinshalden. Zu erreichen sind alle Regionen über ein gut ausgebautes Wanderwegenetz. Auch zahlreiche bedrohte und seltene Tier- und Pflanzenarten finden in der Rhön ihren Rückzugsraum.

Landschaftliche Vielfalt lockt

Was genau diese Vielfalt für die Region bedeutet, hat der sogenannte Naturerlebnis-Monitor untersucht: Von Oktober 2015 bis Januar 2016 wurden insgesamt 3238 Tages-und Übernachtungsgäste zu ihrem Reise- und Informationsverhalten im Naturtourismus befragt. Außerdem sollten die Urlauber das touristische Angebot in den Nationalen Naturlandschaften bewerten, die insgesamt 104 Naturparks, 16 Nationalparks und 16 Biosphärenreservate umfassen. Zu der Umfrage hatte auch das Biosphärenreservat Rhön Einwohner und Besucher aufgerufen. Durchgeführt wurde sie vom Unternehmen BTE Tourismus- und Regionalentwicklung.

Wandern ist beliebt wie nie

Für 71% der Befragten sind die Nationalen Naturlandschaften wichtig oder sehr wichtig für die Auswahl des Reisezieles. Die meisten Menschen zieht besonders der Wunsch, die Tier- und Pflanzenwelt zu erleben und Kraft zu tanken, in die Naturlandschaften. Vor allem Wandern, Tierbeobachtung, Naturexkursionen, Winterwandern und Radfahren führen die Liste der Aktivitäten an, die eine Verbindung mit der Natur perfekt machen – genau darin liegt der Reiz des Mittelgebirges in der Rhön.

Als positiv an den Naturlandschaften bewerten die meisten Urlauber vor allem die Natur selbst und die Wanderwege. Aber auch das Angebot an regionalen Produkten, die Beschilderung, Aussichtstürme, Naturlehrpfade, die Gastronomie und nicht zuletzt die Unterkünfte hinterlassen bei vielen einen guten Eindruck und machen jeden Urlaub zum erinnerungswürdigen Erlebnis.

Fast jeder kennt die Schutzkategorien

Entsprechend hielten 93% der Befragten den Erhalt der Nationalen Naturlandschaften für sehr wichtig. Immerhin knapp 80% sprachen sich für eine staatliche Unterstützung aus. Die meisten Urlauber sind sich dabei sogar der unterschiedlichen Schutzkategorien bewusst: 93% der Umfrageteilnehmer kannten die Schutzgebietskategorie des Nationalparks, 84% die Naturparks und 73% die Kategorie des Biosphärenreservats.

Urlauber informieren sich im Internet

Auch über das Informations- und Reiseverhalten der Urlauber gibt die Umfrage Auskunft: Demnach informieren sich mit 69% der Befragten die Meisten im Internet. Knapp jeder Zweite greift auf persönliche Erfahrungen zurück und 37% auf die Empfehlung von Freunden. Von Prospekten zum Reiseziel lässt sich nur jeder Vierte beraten, rund jeder Fünfte nutzt die Touristeninformation.

Interessant ist auch, dass immer mehr Gäste, die in den Naturlandschaften übernachten, zur Ferienwohnung oder zum Ferienhaus (28%) greifen. Jeder Fünfte lässt sich in einer Pension oder einem Gasthaus nieder und für 18% sind Hotels die bevorzugte Wahl. Wie auch immer gern genächtigt wird, ob Kurzurlaub oder länge Aktivreise,
Reiseangebote jeder Art lassen sich am besten online finden.

Naturtourismus soll passgenau werden

Mit den erhobenen Daten will der Naturerlebnis-Monitor die Nationalen Naturlandschaften unterstützen, sich gezielt auf die Wünsche der Touristen einzustellen. So könnten Angebote, Dienstleistungen und Naturerlebnisse passgenau entwickelt werden.

Auch die Urlauber in der Rhön können davon profitieren. Derweil verzeichnen lediglich Teile der Region Zuwächse bei den Übernachtungszahlen: Die Thüringer Rhön zählte 2015 mit 461.528 Übernachtungen 0,4% mehr als im Vorjahr. Die Gästezahlen stiegen sogar um 1,5% auf 117.007. Auch die Bayerische Rhön verzeichnete mit 2.9 Millionen Übernachtungen einen deutlichen Zuwachs. Die beiden hessischen Rhönkommunen Poppenhausen und Gersfeld dagegen mussten zuletzt Rückgänge bei den Übernachtungen um 7,6% und 2,1% hinnehmen.

 



© 2016 rhoentourist.de - Alle auf diesen Seiten enthaltenen Fotos und Texte über die Rhön unterliegen dem Urheberrecht!
  

Anzeigen