Rhön

 Geologie der Rhön

Rhön Urlaub an Kreuzberg, Wasserkuppe Orte in der Rhön, Bischofsheim, Fulda, Bad Kissingen, Poppenhausen, Bad Brückenau, Hilders, Gersfeld Sehenswürdigkeiten in der Rhön, Ausflugsziele, Wasserkuppe, Kreuzberg, Rotes Moor, Schwarzes Moor Berge und Kuppen in der Rhön, Kreuzberg, Wasserkuppe, Milseburg, Heidelstein, Dammersfeld, Hohe Geba, Eube, Abtsrodaer Kuppe, Rother Kuppe, ... Freizeit, Sport, Ski, Mountainbike und Wellness in der Rhön Wellness-Urlaub, Gesundheit und Kur in der Rhön Ferienwohnungen, Gästezimmer, Hotel und Pensionen, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Camping etc. in der Rhön Essen, Trinken, Gasthaus, Gaststätten, Restaurant, Berghütten etc. in der Rhön
 
Geologie der Rhön

Das Stein-Reich der Rhön entdecken
Geologisch bedeutsame Vorkommen beider Landkreise werden im Rahmen eines Leader-Projekts für Einheimische, Urlauber und Schulklassen anschaulich gemacht / Erlebnis-Stationen und Rundgänge führen zu den Schätzen aus der Erde


Rhön, den 21. Januar 2013

Buntsandstein, Muschelkalk, Basalt, Braunkohle, Mineralien… Die Rhön ist reich an Besonderheiten aus der Erde. Unter dem Motto „Rhöner Geologie erleben“ laden die beiden Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld künftig zu einer spannenden Entdeckungsreise in das „Stein-Reich“ der Region. An Erlebnis-Stationen und auf Rundgängen können sich Bevölkerung und Urlauber bald über die Vielfalt der Rhöner Gesteine und ihre Entstehung im Zusammenhang mit historischen und heutigen Nutzungsmöglichkeiten erstmalig einheitlich informieren. Ausgewählte Fundstellen im Gelände werden touristisch-pädagogisch aufgewertet und erlebbar gemacht.

Das vom Naturpark & Biosphärenresverat Bayer. Rhön getragene Projekt „Geologische Rundtour Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld“ wird vom europäischen Förderprogramm Leader in ELER unterstützt. Gemeinsam mit den Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld als Partner werden die geologischen Rundtouren bis Ende des Jahres entwickelt. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung im Infozentrum Haus der Schwarzen Berge in Wildflecken-Oberbach übergab Karl-Heinz Suhl, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Förderbescheid in Höhe von 63.360 EURO an Thomas Bold, Vorsitzender der LAG und Landrat des Landkreises Bad Kissingen, sowie Klaus Spitzl vom Naturpark & Biosphärenreservat Bayer. Rhön e.V. als Projektträger.

„Erstmals haben wir die Chance, die geologische Vielfalt der Rhön professionell an die Öffentlichkeit zu bringen und touristisch zu vermarkten“, betonte Landrat Thomas Bold. Mit Hilfe des Projekts werden bereits bestehende und geplante Informationsstellen steinerner Zeitzeugen miteinander vernetzt und durch neue „Erlebnis-Stationen“ an voraussichtlich sechs Punkten ergänzt. Darüber hinaus werden weitere 60 ausgewählte Fundorte geologischer Besonderheiten in leicht erreichbaren Rundtouren miteinander verbunden und vernetzt. Als Favoriten für die geplanten Erlebnis-Stationen im Landkreis Bad Kissingen gelten der Basaltberg Dreistelz bei Oberleichtersbach, der Schwerspataufschluss in Oberbach-Wildflecken, das ehemalige Basaltabbaugelände Berghaus Rhön mit dem „Tintenfass“ sowie eventuell der Pilsterstein bei Kothen mit Sauerquelle/Pilsterquelle als Themenspektrum Vulkanismus, Phonolith, Quellen/Wasser und ein Buntsandsteinort. Der stellvertretende Landrat von Rhön-Grabfeld, Kurt Mauer, zeigte sich hocherfreut, dass geologische Besonderheiten im Landkreis Rhön-Grabfeld mit touristisch-pädagogischen Erlebniswerten versehen werden. So stehen der Pfeust bei Fladungen (ehemaliger Basaltabbau), der Bauersberg bei Bischofsheim (ehemaliger Braunkohleabbau), der Kreuzberg mit dem Basaltblockmeer sowie gegebenenfalls ein Muschelkalkstandort im Grabfeld und ein Buntsandsteinstandort zur Diskussion.

Weiterhin sind im Rahmen des neuen Leader-Projekts die bestehenden Infozentren Haus der Schwarzen Berge in Wildflecken-Oberbach und Haus der Langen Rhön in Oberelsbach sowie das demnächst eröffnete Info-Zentrum Terra Triassica Euerdorf (laufendes Leader-Projekt) und das Schullandheim Bauersberg bei Bischofsheim wichtige Anlaufstellen und Multiplikatoren für das Thema „Rhöner Geologie erleben“ im bayerischen Teil der Rhön. Im Zuge des Projekts entstehen ein einheitliches Erscheinungsbild in Anlehnung an das bekannte Rhön-Logo sowie diverse Broschüren und ein Internetauftritt.

Wolfgang Fuchs, Leader-Manager Unterfranken, lobte das Engagement der zahlreichen Akteure, die vorbildlich über beide Landkreise hinweg zusammenarbeiten und so das Projekt voranbringen. Ebenso hob Fuchs hervor, dass mit diesem Projekt die ebenfalls von Leader geförderte Bestandsaufnahme zur Rhöner Geologie im bayerischen und hessischen Teil der Region umgesetzt wird. Weiterhin ist geplant, die Erlebnis-Stationen und Rundtouren in einem nächsten Schritt auch in der hessischen und thüringischen Rhön fortzusetzen. „Der Einblick in die geologischen Besonderheiten der Rhön wird sicherlich Einheimische genauso faszinieren wie Urlauber“, unterstrich Naturpark-Geschäftsführer Klaus Spitzl. Mit Hilfe des Projekts wolle man auch neue Zielgruppen erschließen, die besonderes Interesse am Geotourismus und an Geopädagogik haben. 

Die Kosten für das Projekt „Geologische Rundtour Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld“ betragen brutto 125.664,00 EURO. Leader übernimmt mit 63.360 EURO 60 Prozent der Netto-Kosten, der Projektträger Naturpark & Biosphärenreservat Bayerische Rhön e.V. den Rest. Weitere Informationen zur „Geologischen Rundtour“ erteilt die Geschäftsstelle des Naturparks & Biosphärenreservats Bayer. Rhön e. V. unter Tel. 09774 9102 50, www.naturpark-rhoen.de. Fragen zum Regionalmanagement der Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld beantwortet die Geschäftsstelle der Lokalen Aktionsgruppen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld im RSG Bad Kissingen, Sieboldstr.7, 97688 Bad Kissingen, Tel. 0971 72 36-0 bzw. e-mail: info@rsg-bad-kissingen.de.


 

Rhön - Geologische Rundtouren
Die geologischen Besonderheiten der Rhön können Bevölkerung und Gäste bald an Erlebnis-Stationen und auf Rundtouren entdecken. Den Förderbescheid für dieses weitere Leader-Projekt in beiden Landkreisen übergab Karl-Heinz Suhl, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, soeben an Thomas Bold, Vorsitzender der LAG und Landrat des Landkreises Bad Kissingen und Kurt Mauer, stellvertretender Landrat Rhön-Grabfeld. Mit ihnen freuen sich (links) Leader Manager Unterfranken Wolfgang Fuchs sowie (rechts) Regionalmanagerin Ursula Schneider und Projektträger Klaus Spitzl vom Naturpark & Biosphärenreservat Bayer. Rhön e.V.. Foto Tonya Schulz

 



© 2013 rhoentourist.de - Alle auf diesen Seiten enthaltenen Fotos und Texte über die Rhön unterliegen dem Urheberrecht!
  

Anzeigen

rhoentourist.de bei Facebook
Wintersportführer Rhön - Langlauf, Loipen, Skilifte, Rodeln in der Rhön
Werbung für Hotel, Gaststätten, Ferienwohnungen und Urlaub in der Rhön