Rhön

 Netzwerk Bürgerengagement in der Rhön

Rhön Urlaub an Kreuzberg, Wasserkuppe Orte in der Rhön, Bischofsheim, Fulda, Bad Kissingen, Poppenhausen, Bad Brückenau, Hilders, Gersfeld Sehenswürdigkeiten in der Rhön, Ausflugsziele, Wasserkuppe, Kreuzberg, Rotes Moor, Schwarzes Moor Berge und Kuppen in der Rhön, Kreuzberg, Wasserkuppe, Milseburg, Heidelstein, Dammersfeld, Hohe Geba, Eube, Abtsrodaer Kuppe, Rother Kuppe, ... Freizeit, Sport, Ski, Mountainbike und Wellness in der Rhön Wellness-Urlaub, Gesundheit und Kur in der Rhön Ferienwohnungen, Gästezimmer, Hotel und Pensionen, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Camping etc. in der Rhön Essen, Trinken, Gasthaus, Gaststätten, Restaurant, Berghütten etc. in der Rhön
 
Netzwerk Bürgerengagement

Netzwerk Bürgerengagement
Herausfinden, wo der Schuh drückt - Fruchtbarer Austausch beim ersten Regionalforum „Netzwerk Bürgerengagement“.

Weitere Treffen für Ehrenamtliche Tätige und am Ehrenamt Interessierte im Juli und Oktober

Bad Kissingen, den 25. Juni 2012

Ehrenamtlich arbeitende Menschen sind der Motor jeder Gemeinschaft. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, hat der Landkreis Bad Kissingen für vorerst drei Jahre das von Leader geförderte „Netzwerk Bürgerengagement“ eingerichtet, eine Anlaufstelle für das traditionelle Ehrenamt und neue Formen projektbezogener Freiwilligenarbeit. Zu den ersten Maßnahmen gehören so genannte Regionalforen,  die dem Informations- und Erfahrungsaustausch dienen. Die 50 Teilnehmer des ersten Treffens in Hammelburg zeigten sich von dem Angebot überaus begeistert.

„Mit den Regionalforen wollen wir herausfinden, wo der Schuh drückt und gezielt Hilfestellung leisten“, erläuterte Projektleiter Dr. Thomas Röbke in seiner Begrüßung. Es gelte bestehende Strukturen zu stärken, aber auch – wo sinnvoll - neue Strukturen zu schaffen. Ein Angebot, das die Teilnehmer der ersten Veranstaltung in der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg gerne annahmen. Intensiv diskutierten die 50 in den unterschiedlichsten Organisationen arbeitenden Teilnehmer in drei Dialogrunden, welche Engagementstrukturen sich bei ihnen vor Ort bereits bewährt haben, wie ihrer Meinung nach das Ehrenamt im Landkreis weiterentwickelt werden kann und vor allem, wie man engagierte Bürgerinnen und Bürger für ein Mitwirken begeistern kann.

Die Zusammenfassung des intensiven Austauschs zeigte deutlichen Handlungsbedarf auf. Neben dem sehr gelobten Netzwerk Bürgerengagement als zentraler Informationsstelle wünschten sich die Engagierten schnell erreichbare Anlaufstellen vor Ort für Beratung, Auskünfte und Fortbildungen. Der Informationsbedarf liegt z.B. in der Vereinsführung mit all ihren Rechten, Pflichten, Aufgabenbereichen, Aufbau von Strukturen und Möglichkeiten, von außen Hilfe zu erhalten. Als großen Wunsch artikulierten die Teilnehmer eine Erleichterung bei den Kontrollen und Vorschriften bei Veranstaltungen.

Einen weiteren Aufgabenschwerpunkt bildet die Jugendarbeit; hier gilt es im ersten Schritt die jungen Leute im Landkreis zu halten und dann für das Ehrenamt zu begeistern. Inhaltlich sahen die Teilnehmer des ersten Regionalforums in Hammelburg insbesondere das Themenfeld „Generationenübergreifende Angebote“. Hier sprudelten bereits die Ideen, wie man Interessenten für eine zeitlich flexible Freiwilligenarbeit ohne Vereinsstrukturen begeistern könnte. Genannt wurden Beispiele wie Familien- oder auch Vorlese-Patenschaften.
Als überaus wichtig erachtet wurde auch die Einrichtung von Ehrenamtsbörsen, um Interessenten den Einstieg ins Ehrenamt zu erleichtern. Mit Hilfe einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit sahen die Teilnehmer auch gute Chancen, neue Mitstreiter für das Ehrenamt zu gewinnen und bereits Aktive in ihrem Tun zu bestätigen.

Wie wichtig auch Landrat Thomas Bold das Thema Ehrenamt ist, zeigte er mit seiner Präsenz und aktiven Mitarbeit über den ganzen Abend. „Das erste Regionalforum hat uns gezeigt, dass sich unser Projekt Netzwerk Bürgerengagement auf dem richtigen Kurs befindet“, unterstrich er in seinen Abschlussworten. Nun könne man durch gezielte Vernetzung, Kooperation, Koordination und Qualifizierung das Ehrenamt im Landkreis stärken.

„Man blickt auf den Landkreis Bad Kissingen“; machte Projektleiter Dr. Thomas Röbke klar. Das Netzwerk Bürgerengagement sei ein Modellprojekt für ganz Deutschland. Denn auch andere Städte und Regionen stehen vor der Herausforderung, den ländlichen Raum als lebenswerten Lebensraum zu stärken und zu entwickeln. Das Ehrenamt spielt hierbei eine wichtige Rolle, prägt es doch in besonderem Maße die Gemeinschaft.  „Sehen wir die sich ändernden Bedürfnisse in unserer Gesellschaft als Chance“, appellierte Landrat Thomas Bold. Gerade für projektbezogene Freiwilligenarbeit gebe es ein außerordentlich großes Potenzial. Flexible Einsätze ohne weitere Verpflichtungen seien in der heutigen Zeit eine neue Form des Ehrenamts, sich gesellschaftlich einzubringen.

Interessenten, die sich beim Netzwerk Bürgerengagement einbringen möchten, melden sich bei Georg Schulz-Hertlein, Landratsamt Bad Kissingen, 0971/801-7016, georg.schulz-hertlein@kg.de oder Christina Flurschütz, Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, Tel. 0911 272 998-28, flurschuetz@iska-nuernberg.de.

Weitere Informationen zum Projekt und Anmeldeformulare für die nächsten Regionalforen sind auf der Projektwebseite www.netzwerk-be-kg.de zu finden.


 




© 2012 rhoentourist.de - Alle auf diesen Seiten enthaltenen Fotos und Texte über die Rhön unterliegen dem Urheberrecht!
  

Anzeigen

Werbung für Hotel, Gaststätten, Ferienwohnungen und Urlaub in der Rhön
Wasserkuppe

Kreuzberg Rhön